Startseite > Uncategorized > Sorge um Gesundheitszustand: Offener Brief von Horst Mahlers Bruder

Sorge um Gesundheitszustand: Offener Brief von Horst Mahlers Bruder

Offenbar gibt es Probleme mit dem gesundheitlichen Zustand des 79-jährigen Horst Mahler, die infolge der langen Haftzeit entstanden sind. Die Probleme scheinen so ernst zu sein, dass sich Horst Mahlers Bruder Peter mit einem offenen Brief an die Öffentlichkeit wendet und gegen die „nicht-Entscheidung“ des Antrags auf vorzeitige Haftentlassung (s. Bericht in diesem Blog) protestiert.

Mahler war bereits von 2011 bis 2013 wegen gesundheitlicher Probleme in den offenen Vollzug der JVA Brandenburg verlegt worden. Nach der Veröffentlichung seines Buches „Das Ende der Wanderschaft – Gedanken über Gilad Atzmon und die Judenheit“ wurde Mahler in den Regelvollzug zurückverlegt (und eine weitere Anklage wegen Volksverhetzung gegen ihn erhoben).

Nachfolgend der Text von Peter Mahlers offenem Brief im Wortlaut (das im Brief erwähnte kuriose Schreiben des Landgerichts Potsdam, mit dem Mahler aufgefordert wird, seinen Antrag auf vorzeitige Haftentlassung zurückzuziehen ist hier dokumentiert).

Offener Brief:

Ich wende mich heute als Bruder von Horst Mahler an die Öffentlichkeit. Habe diesen Brief nicht mit meinem Bruder abgesprochen, noch weiss er davon. Ob er dieser Initiative zugestimmt hätte weiss ich nicht, eher glaube ich nicht.

Zur besseren Einordnung meiner Person einen kurzen Abriss:

Ich Peter Mahler  80 Jahre alt. Beruf:     Hotel-Diplomkaufmann und Küchenmeister

Ehrenämter: Prüfungsmeister bei der IHK Berlin a.D.

Vizepräsident des Verbandes der Köche Deutschland e.V. a.D.

Ehrensenator im Verband der Köche Deutschland

Obermeister und 2. Vorsitzender im Verein der Köche 1841                                                            mit Küchenmeister-Innung zu Berlin e.V.

Soweit zu meiner Person.

Mein eigentliches Anliegen ist eine Zustandsbeschreibung meines Bruders den ich soweit möglich regelmässig in der JVA Brandenburg besuche. Mein Bruder leidet an Diabetis, Herzschwäche und Gleichgewichtsstörungen. Dies rührt von, mangelnder Bewegung und Ernährung, her. Wenn mein Bruder das eines Tages zum lesen bekommt würd er mich rügen, daß ich die ärztliche Schweigepflicht verletzt habe (so schon geschehen als ich unsere Familienmitglieder davon in Kenntnis gesetzt habe). Ich werde ihn erwidern, dass ich kein Arzt bin und somit auch nicht den Eid abgelegt habe der mich zu einer Schweigepflicht heranzieht.

Vor kurzem ist mein Bruder beim aufräumen seiner Zelle umgefallen und hat sich die rechte Schulter gebrochen. Ich konnte mich persönlich davon überzeugen. Seine rechte Schulter ist bis hin zum rechten Arm bandagiert und mit grossen Blutergüssen gekennzeichnet. Somit fällt ihm auch das Schreiben schwer. Er tippt im Zweifingersysthem, es ist dass einzige was ihm noch bleibt. Um von seiner Zelle zur Krankenstube zu gelangen muss er einen langen Gang zurücklegen, dies ist ihm nur mit grosser Mühe und schwankend möglich.

Mein Bruder hat in diesem Jahr eine 2/3 Haft abgesessen und hätte jetzt laut Gesetz meines wissens nach eine Freilassung zu beanspruchen, die ihm aber nicht gewährt wird. Statt dessen bekommt er ein Schreiben von der Strafvollstreckungskammer Potsdam in dem er aufgefordert wird sein Gesuch auf Freilassung zurückzuziehen. Aus meiner Sicht ist dies ein Ding der Unmöglichkeit und hat mit Recht nichts mehr zu tun. Dieses Ansinnen eines Richters find ich ist schon alleine sträflich.

Mit freundlichen Grüssen

Peter Mahler

Advertisements
Kategorien:Uncategorized
  1. Hutter
    8. Juni 2015 um 9:56 am

    Horst Mahler hat sein Grundrecht nämlich das Recht auf freie Meinungsäußerung wahr genommen. Deswegen ist er in Gewahrsam.
    Er ist ein politischer Gefangener .
    Lasst Horst Mahler frei.

  2. Holperbald
    25. Juni 2015 um 5:01 pm

    Zur besseren Einordnung des Sachverhaltes würde ich Sie bitten, kurz zum Wikipedia-Artikel über HM Stellung zu nehmen: Er soll vor Gericht gesagt haben: „Ich bin hier, weil uch hier sein will.“

    Nach meinem Wissensstand geschah folgendes:

    – Er stritt den Holocaust ab ( man kann die Gesetze kritisieren, aber er wusste, worauf er sich einlässt und zeigte sich selbst an).

    – Er sagte zum Richter: „Ich bin hier, weil ich hier sein will“

    – Er begrüßte M. Friedman mit H.H., Herr Friedman

    Stimmt das?

    Kurz zum Brief:

    1. Daten von Peter Mahler: Tun nichts zur Sache.

    „Mein Bruder leidet an Diabetes, Herzschwäche und Gleichgewichtsstörungen. Dies rührt von mangelnder Bewegung und Ernährung.“

    Sport wirkt Wunder- auch noch im Alter.

    „Er tippt im Zweifingersystem, es ist das einzige was ihm noch bleibt.“

    Wieviele Häftlinge haben zwei Computer, einen privaten und einen von der Anstalt sowie Internetzugang? Wie kams?

    „Um von seiner Zelle zur Krankenstube zu gelangen, muss er einen langen Gang zurücklegen, dies ist ihm nur mit großer Mühe und schwankend möglich.“

    So ist das im Alter. Aber er hat Vollversorgung, das ist doch ok?

    Draußen hat er weiter zum Arzt. Daher: schlechtes Argument.

    „Mein Bruder hat in diesem Jahr eine 2/3 Haft abgesessen und hätte jetzt, laut Gesetz, die Freilassung zu beanspruchen, die ihm aber nicht gewährt wird.“

    Wenn man das Gesetz liest, kommt man drauf, dass das ausgeschlossen ist, wenn Wiederholungsgefahr besteht. (HM ist nie abgerückt. Er hat ein Buch geschrieben und nachgelegt. Wer sich Staatsfeind schimpft, mit Anlauf es daraufhin anlegt, einzufahren und im Knast nachlegt (jetzt mal ganz egal, wegen was), wird in keinem Land der Welt 2/3 kriegen.

    Inwieweit es HM draußen besser gehen würde, kann ich natürlich nicht beurteilen. Aber seinem Lebenslauf nach, vird er soo viel in die Rentenkasse nicht gezahlt haben, dass es reicht, vermute ich?

    Wäre es möglich, dass HM regelmäßig nachlegt, um drinbleiben zu „dürfen?“

    • 30. Juni 2015 um 8:19 am

      Ihre Darstellung, Mahler habe zwei Computer sowie Internetzugang ist falsch. Richtig ist, dass er während seiner Zeit im sog. „offenen Vollzug“ einen Computer nutzen durfte. Freunde Mahlers hatten durch eine Spendensammlung einen neuen iMac („privater Computer“) beschafft, der seitens der Anstalt gründlich untersucht und nach geraumer Zeit zur Nutzung freigegeben wurde. Nach dem Bekanntwerden der Buchveröffentlichung wurde zunächst die Nutzung des privaten Computers untersagt und dieser beschlagnahmt. Zunächst wurde ein anstaltseigenes Ersatzgerät – ein betagter PC ohne Softwareaustattung – gestellt. Auch dieses Gerät wurde auf öffentlichen Druck hin nach kurzem wieder eingezogen und Mahler in den geschlossenen Regelvollzug zurückverlegt.

      Internetzugang bestand zu keiner Zeit.

    • Oscha
      4. August 2015 um 10:52 pm

      Wenn man über andere Urteilt, dann sollte man ganz weit vorne sein, oder man blamiert sich! Dies viel mir nach diesen Sätzen von Ihnen wieder ein. Wenn jemand einen Ist Zustand beschreibt, dann spielt es keine Rolle, ob es mir so gefällt oder nicht. Dann ist das einzig entscheidende, der Soll Zustand. Über diese Differenz kann man Diskutieren. Oder einfach gesagt: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!

      Er stritt den Holocaust ab….Ja hier in der Klappsmühle BRD mag alles Verboten sein. Ist für die doofen gemacht. Doch der normale geht immer zuerst vom menschenrecht aus. Mal Lesen, Millionen tun es.

      Er begrüßt Friedmann mit H.H……..Darf man den Kokser und Nuttenfreund Friedmann nur noch mit Sir ansprechen?

      Aber das wirklich behämmertste war:
      „Sport wirkt Wunder- auch noch im Alter.“
      Also…..bei soviel Unvermögen aber Klappe aufreissen ist man geneigt, Schläge in Nacken zu verteilen.

      IM GESCHLOSSENEN HAT MAN 1 Std. RUNDLAUF IN NEM KREIS

      Sport wirkt wunder…mann bist du ein Idiot.

  3. Holperbald
    13. Juli 2015 um 5:34 pm

    Vielen Dank für die Richtigstellung.

    Mfg HB

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: